Aktuelle Neuigkeiten: Fortschritte bei der Automatisierung der Traubenernte

Österreich ist dafür bekannt, dass die Weinproduktion häufig noch von Familienbetrieben übernommen wird und noch ein relativ großer Anteil an Handarbeit und Handwerk geleistet wird. In Deutschland sieht das schon anders aus. Neueste technische Entwicklungen werden hier gerne in die Weinproduktion übernommen. Zu denken ist hier an Roboterfahrzeuge und Drohnen, die zur Pflege des Weins eingesetzt werden. Bei der Ernte gibt es neben der romantischen Ernte per Hand durch Erntehelfer bereits Erntemaschinen. Maschinen arbeiten aber noch nicht wie von selbst, sondern werden von Menschen unterstützend eingesetzt.

Robotik in der Weinernte ist im Kommen. Die Technik hierfür wird immer weiter perfektioniert. Selbst die Tätigkeit des Winzers kann schon teilweise durch einen Roboter ersetzt werden. Wird der Wein durch Stichproben auf Krankheiten wie Mehltau oder Pilzbefall kontrolliert, dann haben Forscher einen Roboter entwickelt, der diese Stichproben durchführt. Das bloße Auge des Winzers wird durch Technik ersetzt.

Für Steillagen wurde ein Roboter entwickelt, der Pflanzenschutzmittel versprüht und bei der Ernte den Abtransport erleichtert. Für Menschen ist die Steillage gefährlich, sodass ein Roboter einige der Risiken abmildern kann.

Robotertechnik ermöglicht Zeitersparniss und Einsparungen beim Pflanzenschutz. Die Effizienz kann durch den Einsatz von Maschinen deutlich gesteigert werden, allerdings ist ihre Anschaffung auch eine langfristige Investition. Noch immer ist genügend Luft da, um die Effizienz im Weinbau zu verbessern. Österreichische Weinbaubetriebe nicht nur im Weinviertel haben häufig eine andere Philosophie. Der Familienbetrieb ist häufig sehr weit verbreitet und die Handarbeit ist die Arbeitsform, die am häufigsten vertreten ist. Natürlich gibt es auch in Österreich Betriebe, die den Schwerpunkt auf Automatisierung und Standardisierung legen. Wenn es allerdings um Marketingaktivitäten beim österreichischen Winzerverband geht, dann wird mehr Wert gelegt auf den Weinanbau mit Herz.

Die Frage ist, ob im Weinbau wirklich der Automatisierungsgrad zählt, oder ob es nicht doch auf die Auswahl der Trauben und die Qualität der Hanglage ankommt. Der Einsatz von Maschinen ist hierbei sicher nur ein Mittel zur Effizienzsteigerung.