Aktuelle Neuigkeiten: Neues Herkunftssystem für steierischen Wein

Für den neuen Weinjahrgang 2018 wurde ein neues Herkunftssystem eingeführt, das sich auf das Weinanbaugebiet für die Steiermark bezieht. Die Regionen Südsteiermark, Vulkanland und Weststeiermark werden in Herkunftsgebiete nach DAC untergliedert. Das Österreichische Weinkomitee hat die Regionen der Steiermark eingeteilt. Die drei Herkunftsgebiete sollen in Zukunft besonders gefördert und herausgehoben werden. Es geht darum, die Besonderheit der Region herauszuheben und sie im Gegensatz zu anderen Regionen abzugrenzen.

Nach dem DAC-System werden Weine in Gebietsweine, Ortsweine und Riedenweine unterteilt. Riedenweine sind Weine, die aus einer Einzellage kommen, die anderswo nicht vorkommt. Der steierische Wein ist für seine Qualität bekannt und es wird erwartet, dass auch das neue Herkunftssystem diesen Qualitätsansprüchen gerecht wird. Das Regionale Weinkomitee plant das Herkunftssystem für die Ernte 2018. Die für das Herkunftssystem zugelassenen Sorten sind Welschriesling, Weißburgunder, Marillon und Grauburgunder. Bei den Riedenweinen geht es um die besten Einzellagen der Region, die Ortsweine sind die besten lokalen Spezialitäten und die Gebietsweine fassen Weine aus der Region zusammen.

Beim Wein aus der Steiermark bleibt die Rebenvielfalt erhalten, wobei der Schwerpunkt auf der lokal am meisten verbreiteten Sorte liegt. Die Weine werden zu einem bestimmten Zeitpunkt auf den Markt gebracht, sodass sie ordentlich ausreifen können und ihren regionaltypischen Charakter entwickeln können. Gebietsweine werden zum 1. Mai auf dem Markt gebracht, Riedenweine und Ortsweine kommen bereits zum 1. März auf den Markt.

Es lohnt sich immer, die Marketingaktivitäten in einer Region auszubauen, wenn die Winzer in einem Regionalverband darüber einig sind, dass eine Umstellung des Systems zu einem gemeinschaftlichen Vorteil führen kann. Durch die Neusortierung Steierischer Weine kann Potenzial geschaffen werden, die Weine zu vermarkten. Das kann für die lokalen Winzer zu neuen Absatzchancen auch überregional führen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Neusortierung einige besondere Qualitäten hervorbringt und die Unterschiede zwischen den drei steierischen Regionen besser herausarbeitet. Der Erfolg der Umstellung auf das Herkunftssystem ist mit Spannung zum 1. März 2019 zu erwarten.