Aktuelle Neuigkeiten: Wirtschaftsfaktor Wein in Österreich

Österreicher sind schon immer Weinliebhaber. Zwar geht man ab und an auch in die Gaststätte, aber meistens wird der Wein doch eher zu Hause getrunken. Bei den Winzern bleiben aber die Gastronomen die wichtigsten Abnehmer. Für die Endkunden ist es häufig der Supermarkt, in dem der Feierabendwein gekauft wird. Bei den großen Supermarktketten ist die Auswahl auch wirklich gut und teilweise sogar sortiert nach Ländern, Regionen oder Sorten. Auch in Supermärkten wird viel Wert auf heimische Weine gelegt. Die Preise für Regionalweine sind meist etwas höher, weil die heimischen Winzer noch viel in Handarbeit erledigen und deswegen höhere Herstellungskosten haben. Es gibt aber immer mehr bewusste Konsumenten, die den Wert einer Flasche Wein zu schätzen wissen. Besonders beliebt sind auch Bioweine, die gerade in Österreich besonders vermarktet werden.

Das Besondere am österreichischen Wein ist, dass kein Überschuss produziert wird. Das heißt, dass alles, was produziert wird, auch umgesetzt wird. In starken Weinjahren mit sehr guter Witterung kann aber mal ein Überschuss an Wein vorkommen. Man kann sagen, dass der österreichische Markt relativ reguliert ist. In Österreich kommt es nicht unbedingt auf die Größe der Ernte an. Die Wertschöpfung ist auch bei kleineren Ernten noch erheblich.

In Österreich ist der Weinbau ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, weil er Arbeitsplätze im Weinbau und um den Weinbau in Vertrieb und Handel schafft. Weinbau und Weinhandel sind eng verbunden, denn gerade beim Wein ist es so, dass es sehr wichtig ist, woher er kommt. Sein Wert hängt auch mit seiner Entstehung zusammen.

Der Erfolg des Weines ist ein Erfolg für die österreichische Wirtschaft: Zwar arbeiten die meisten Beschäftigten in Bundesländern, in denen der Wein produziert wird, aber auch alle anderen österreichischen Bundesländer haben eine Verbindung zum Wein. In früheren Jahrzehnten wurde österreichischer Weinbau viel subventioniert, heutzutage ist der Anteil der Subventionen nicht mehr hoch. Unterstützt durch den ÖMW, den österreichischen Wein-Marketing-Verband, legen Winzer und Handel besonders viel Wert auf die sinnvolle Vermarktung ihrer Produkte.