Das Besondere am österreichischen Weinanbau ist die Bodenständigkeit, mit der er hergestellt wird. Es sind besonders viele Familienwinzer, die im österreichischen Weinanbau aktiv sind. Dadurch findet nur eine eingeschränkte Massenproduktion statt. Produziert wird, was der Hang hergibt, aber mit einer Sorgfalt, die nur im Familienbetrieb möglich ist. Die österreichische Weinproduktion ist durch die hohe Arbeitsintensität beim Weinanbau und dem hohen Handwerksanteil mit Ertragsbegrenzung eine landestypische Besonderheit, die sich von der Weinproduktion in anderen europäischen Ländern unterscheidet. Die Weine aus Österreich zeichnen sich durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Internationale Qualitätsweine bekannter Rebsorten sind im Durchschnitt in Österreich deutlich günstiger zu bekommen als anderswo.

Die Alpenrepublik eignet sich besonders gut für den Anbau klassischer Rebsorten und besonderer traditioneller alter Rebsorten, die den Charakter der Geschichte in sich tragen.

Österreich liegt im Herzen Europas und bekommt daher das Klima aus vier verschiedenen Richtungen: Zwischen feucht-mildem Atlantikklima und trocken-pannonischem Klima mit großen Temperaturschwankungen, zwischen kühler Nordluft und mildem mediterranen Klima wachsen besonders aromatische Weine mit feiner Note. Österreichische Weine sind mild, frisch und kompakt.

Österreich ist bekannt für Rot- und Weißweine, die auf exzellenten Weinhanglagen wachsen.

Geheimtipp beim Weißwein ist der Grüne Veltliner, der durch seine Frische und Spritzigkeit hervorsticht. Beim Rotwein ist es der Blaue Zweigelt, der besonders aromatisch ist und sich durch seine Fruchtigkeit auszeichnet. Auch der Blaufränkische, eine alte Sorte, ist eine Spezialität aus Traditionsgründen. Zwei ganz alte österreichische Rebsorten sind Traminer und Heunisch. Den Traminer gibt es schon seit der Antike und er wurde aus Wildreben selektiert. Der Heunisch ist eine ungarische Sorte, die die Basis für Chardonnay und Riesling bildet.

Die Anlagen zum Keltern sind heute durchaus modern. Aber es gibt immer noch römische Kelleranlagen, Mittelalterdörfer und Barockklöster, in denen traditioneller österreichischer Wein angebaut wird. Klassischerweise wird der Wein zum Keltern mit den Füßen gestampft. Im Laufe der Zeit wurden aber bereits Anlagen für den Keltervorgang entwickelt. Moderne Kelteranlagen sind aus Edelstahl und werden mit Druckluft betrieben.