Der österreichische Weinmarkt zeichnet sich dadurch aus, dass viele der Winzer zu einer Winzervereinigung gehören. Die Winzervereinigungen sind regional vertreten.

Der Österreichische Wein Marketingverband ÖWM bündelt die Aktivitäten der Winzervereinigungen. Seit 1999 werden die österreichischen Weinbaugebiete nach romanischem Weinrecht gestaltet. Das germanische Weinrecht aus Deutschland fokussiert die Sortenbezeichnungen, das romanische Weinrecht die Herkunftsländer und die Bezeichnung. Idee ist dabei, dass die Weine durch Herkunft und Namen genau definiert sind. Darüber hinaus kann noch durch die Qualitätsstufe definiert werden.

Ein Weinbauverband ist die „Vinea Wachau Nobilis Districtus“ abgekürzt Vinea Wachau. Sie haben sich zum Schutz der Weingärten zusammengeschlossen. Der Verband fördert eine einheitliche Weinqualität und das Ansehen des Weines in der Welt. Der Verband umfasst das heutige Gebiet “Wachau” und geht auf Leuthold den I. zurück. Verbandsmitglieder dürfen keine Trauben zukaufen. Die Winzer dürfen nur den Wein ihrer Region verkaufen. Es gibt drei besondere Qualitätsstufungen wie Steinfeder, Federspiel und Smaragd. Es werden nur trockene Weine hergestellt.

Die RWB ist eine bekannte Winzervereinigung, die 13 burgenländische TOP-Winzer verbindet. Sie setzen sich für die Bewahrung der Natur ein. Die Weingüter der RWB halten langfristige Qualitätsstandards und bewirtschaften 370 ha Weingärten. Sie stellen 2 Millionen Flaschen ausgezeichneten Weines pro Jahr her.

Pannobile Winzer sind eine kleine Gruppe individualistischer Winzer aus Gols im Burgenland. Was die Menschen verbindet, ist ein Hang zum sozialen Engagement. Jeder Winzer darf jedes Jahr einen roten und weißen Wein in Rennen schicken. Wer gewinnt, wird bei einer finalen Veranstaltung im Rahmen einer Verkostung entschieden. Die Weine kommen zwar aus der gleichen Familie, haben aber einen individuellen Charakter. Die Weine des Verbandes haben ein Label “Member of Pannobile” auf dem Etikett. Der Wein darf nur aus vollreifen Trauben hergestellt sein mit den Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent.

Ein Weinbauverband hat eine besondere Zielsetzung und ist meistens regional begrenzt. Die Weine, die von den Verbandswinzern hergestellt werden, unterliegen besonderen Qualitätsstandards.