Nach österreichischem Weingesetz ist österreichischer Wein der, der aus österreichischen Trauben hergestellt wird. Beim Sekt ist das genauso. Die Bedingung dafür, österreichischen Sekt oder Qualitätsschaumwein in den Verkehr zu bringen, ist, dass er aus den 36 für österreichischen Qualitätswein zugelassenen Rebsorten gewonnen wurde und fehlerfrei in Aussehen, Geschmack und Geruch ist. Ein Sekt, dessen Trauben nicht aus Österreich stammen, bekommt die Bezeichnung “hergestellt in Österreich”. Die Österreicher feiern am 22. Oktober den Tag des österreichischen Sektes. An diesem Tag können zahlreiche Sektkeltereien besichtigt werden und der österreichische Sekt verkostet werden. Die Sektsaison, die klassischerweise bis zum Jahresende geht, wird mit dem Tag des Sektes eröffnet. Aber auch sonst wird österreichischer Sekt recht gerne konsumiert. 45 Prozent der Jahresmenge werden in den acht Wochen bis zum neuen Jahr konsumiert. Sekt ist klassischerweise ein Aperitif oder ein Getränk, um besondere Momente zu feiern. Er eignet sich als Zutat für Cocktails und begleitet besonders hochwertige Gerichte.

Es gibt drei Sorten von österreichischem Sekt: Rosésekt, der aus Roséwein hergestellt wird, Blancs de Blancs, der ausschließlich aus weißen Trauben hergestellt wird und Blanc de Noirs, der aus blauen Trauben gepresst wird und aus dem kaum Farbe auslaugt.

Besonders die Cabernet Sauvignon Traube ist gut für die Sektherstellung geeignet. Krimsekt wird aus einer Muskateller-Traube hergestellt. Klassischerweise verwenden österreichische Sektkelterer den Welschriesling oder den Grünen Veltliner für die Herstellung des Schaumweins.

Ein Winzersekt ist ein Sekt, der vom Winzer selbst hergestellt oder in dessen Auftrag hergestellt wird. In der zweiten Gärung beginnt der Sekt zu sprudeln. Die Gärung des Sektes dauert neun Monate. Teilweise geht die Lagerung noch Monate oder Jahre weiter. Am Ende der Gärung werden die Flaschen gerüttelt, um die Hefereste Richtung Flaschenhals entschwinden zu lassen.

Winzersekt ist meistens sortenrein und aus Rießling oder Weißburgunder gebraut. Winzersekte werden immer mit einem Korken und einem Draht verschlossen.